Personal Shopper und Kundenerlebnis

Persönlicher Einkäufer
Astrid Baron - 21/04/2021

1/ Die Ankunft des Personal Shoppers und das Kundenerlebnis im Einzelhandel:

Heute ist dieKundenerfahrung spielt eine entscheidende Rolle in der Erfolg eines Unternehmens. Man muss wissen, wie man ist authentisch, überraschen und Emotionen vermittelnDie Kundenerfahrung ist ein wichtiger Faktor. Was der Verbraucher sich einzigartig fühlt, privilegiertDaher war es nur natürlich, dass die Stelle eines personal shopper in Unterstützung der Kundenerfahrung. Inspiriert von den Vereinigten Staaten, war er einer reichen Klientel vorbehalten, die ausschließlich im Luxusbereich und in Kaufhäusern tätig war.  Aber was ist der Rolle des Personal Shoppers  in der Kundenerfahrung? : Der Personal Shopper, der auch als "Einkaufsassistent" bezeichnet wird, hat eine beratende Funktion im Dienste des Einzelnen. Ihre Aufgabe ist es, die Kunden bei der Auswahl des für sie am besten geeigneten Produkts zu beraten. Sie berücksichtigen ihr Budget, ihren Geschmack und ihren Stil. Sie können sowohl selbstständig als auch zumeist in Kaufhäusern angestellt sein, um personalisierte Einkäufe anzubieten. Die Beratung bezieht sich in der Regel auf Kleidung, aber immer mehr Geschäfte, die keine Kleidung verkaufen, bieten diesen Service an.  Es ist vor allem ein Service, der von immer mehr Einzelhändlern mit dem Ziel angeboten wird, eine differenzierende und personalisierte Kundenerfahrung zu vermitteln. Er ermöglicht es, eine echter Mehrwert innerhalb von Geschäften und gleichzeitig ein humanes Einkaufserlebnis. Was ist der Personal Shopper von heute angesichts der gesellschaftlichen Entwicklung? 

2/ Der Personal Shopper von heute: 

Einst war der Personal Shopper luxuriösen oder wohlhabenden Frauen vorbehalten, die rund um den Globus von Palast zu Palast reisten. Der Personal-Shopper-Service war Teil ihres täglichen Lebens, und ein Einkaufsbummel kam für sie nicht in Frage. Er ist in diesem Milieu immer noch sehr präsent, indem er zum BeispielLuxusagenturen eröffnet, die sich auf Personal Shoppingspezialisiert haben wie montaignestyle oder luxeryshopper Auch in großen Geschäften wie Printemps oder Galeries Lafayette gibt es Personal Shopper, die diesen vorteilhaften Service von einigen Privilegierten angeboten bekommen.  Heutzutage ist dies jedoch Beruf verallgemeinert sich immer mehr an Bedeutung. Er entsteht sogar in Aushängeschildern wie Go Sportdie es verwendet, (laut dem Artikel in Fashion network) mit dem Ziel "Verbraucher besser über sehr technische Produkte beraten, je nachdem, welche Sportart ausgeübt wird".  Marken entscheiden sich zunehmend für eine persönlicher Ansatzdie die Verbindung zwischen das Schild und der Kunde. Das Fachwissen der Personalshopper und ihre Professionalität verschaffen ihnen einen erheblichen Vorteil gegenüber ihren Konkurrenten, denn dadurch wird eine Standardisierung vermieden, und die Marken haben das sehr wohl verstanden. Dem Kunden zuhören, ihn kennen Zeit gewähren und ihm gleichzeitig Sinneseindrücke vermitteln, sind alles Möglichkeiten, um Vertrauen aufzubauen.  Wir leben jedoch in einer Zeit, in der alles digital wird. Wie findet der Personal Shopper seinen Platz in diesem neuen Umfeld?  Persönlicher Einkäufer

3/ Der persönliche Einkäufer in der digitalen Welt : 

Eindämmungen, soziale Distanzierung ... machten den E-Commerce explodieren lassen. All dies spielte eine Rolle bei der Beschleunigung des Online-Einkaufs. Die Zahlen der FEVAD sprechen für sich selbst: "Die Verkäufe im Internet erreichen 112 Milliarden Euro durch die beschleunigte Digitalisierung des Einzelhandels".  Eine Anstieg um 8,5% in nur ein Jahr. Online-Websites sind zu einem Ersatz für Geschäfte während ihrer Schließung geworden.  Trotz dieser neuen Veränderungen sind sich die Kunden weiterhin einig, das Einkaufserlebnis muss unvergesslich bleiben. Zunehmend gefordert von einer Vielzahl von Kanälen, "die Käufer wollen nicht mehr als ein Verkauf unter vielen angesehen werden". entwickelt den Artikel von guest-suite. Und das ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Denn laut Esteban Kolsky "...72 % der Klienten werden eine positive Erfahrung mit 6 oder mehr Personen teilen." Der Kunde sucht immer diese einzigartige ErfahrungSie sind sehr zufrieden mit diesem persönlichen Austausch. Sie bleiben auf der Suche nach Ratschlägen für die richtigen Entscheidungen treffen. Die Einzelhändler müssen sich an diese neue Generation anpassen, die gerne online einkauft. Das Interesse an Personal Shoppern ist nach wie vor groß, da sie die Verbindung zwischen Marke und Kunde aufrechterhalten.  "86 % der Käufer sind bereit, für eine gute Kundenerfahrung mehr zu bezahlen" laut einer Studie von PWC.   Aber wie können wir die Erfahrung aus der Ferne menschlicher gestalten? 

4/ Die VR-Lösung für den Einzelhandel für persönliche Einkäufer und Kundenerlebnisse:

Das Ziel ist es, dem Klienten eine außergewöhnliche, unvergessliche Erfahrung und dabei die Welt der Marke zu erleben, aber... aus der Ferne. Hinzufügen von der Mensch in das Online-Shopping-Erlebnis zu integrieren. Retail VR hat sich lange mit diesen Problemen beschäftigt, bevor es DIE Lösung gefunden hat: die Schaffung eines maßgeschneiderten virtueller Ausstellungsraum die den besten Anproberaum oder das beste Geschäft/Showroom perfekt nachbilden. Diese Lösung ermöglicht die Ausgabe eines schneller Fernabsatzservice und effizient, die den neue Anforderungen der Verbraucherinnen und Verbraucher. Jede Marke kann seinen Showroom individuell gestalten nach Belieben, je nach seinen Erwartungen und seinem Projekt. Wie in einem echten Geschäft kann der Kunde herumgehen, seine Auswahl ansehen, "in den Warenkorb legen" und sogar mit dem Personal Shopper interagieren. Dies verleiht ihm einen privilegierten und einzigartigen Aspekt, eine differenzierende Erfahrung. Wie bereits gesagt, ist dieKundenerfahrung ist ätherisch in der Entwicklung einer Marke. Sie muss bewahrt und immer wieder erneuert werden, um weiterhin zu überraschen und diese emotionale Bindung aufrechterhalten. 

Einige Beispiele für persönliche Einkaufs- und Kundenerfahrungen: 

Einige Einzelhändler haben sich bereits auf ".liveshoppings" wie die Galeries Lafayette Haussmann seit dem 22. Mai. Was ist das Besondere daran? Jeder Kunde kann mithilfe einer "Wunschliste" angeben, welche Stücke er sehen möchte. Der Termin ist jedoch nicht so privilegiert wie ein echter Termin. personalisierter Showroom. Die Marke Gucci hat diesen Schritt ebenfalls vollzogen, allerdings vorerst nur in Florenz. Mit "Gucci live" können die Kunden in Echtzeit chatten mit Beratern von Gucci. Eine Hightech-Shop wurde speziell dafür entwickelt, ihre Einkäufe aus der Ferne zu tätigen. Die Kosten für die Erstellung sind jedoch immer noch kostspielig.  In der Kosmetikbranche ist die Marke "Khiels" bietet Beratungen per Videokonferenz an, um eine Hautdiagnose durchzuführen und so einen kostenlosen und privilegierten Moment mit einem Experten auf diesem Gebiet zu genießen. Man findet sich jedoch nicht wirklich in die Welt der Marke eingetaucht.  Die virtueller Ausstellungsraum ermöglicht es, diese Einschränkungen zu mildern, indem eine physische Verbindung zum Kunden aufrechterhalten wird.  Bieten auch Sie neuartige Shopping-Erlebnisse in virtueller Realität an! Wenn Sie mehr erfahren möchten, wenden Sie sich bitte an uns :

Kontakt

  • Dieses Feld dient nur zu Validierungszwecken und sollte unverändert bleiben.